Pflegeleichte Zimmerpflanzen

Share on facebook
Share on pinterest

Einmal Natur ins Heim, bitte – aber ohne Aufwand! Entdecken Sie große, kleine, ungiftige, exotische und vor allem pflegeleichte Zimmerpflanzen im Möbel Staude Magazin.

Lesedauer: ca. 6 Minuten

Die besten Pflanzen für Drinnen? Wir haben sie herausgesucht und direkt darauf geachtet, dass die Pflanzen pflegeleicht sind, wenig Licht brauchen und ungiftig für Kinder, Katzen und Hunde sind. Entdecken Sie pflegeleichte Zimmerpflanzen in groß und klein hier im Möbel Staude Magazin.

Direkt zu den Zimmerpflanzen der Kategorie pflegeleicht:

Wozu Pflanzen in der Wohnung gut sind

Nicht jeder ist ein Pflanzen-Fan und nicht jeder besitzt einen grünen Daumen. Dennoch sorgen Pflanzen drinnen für gute Luft und schaffen einen grünen Rückzugsort, in dem man entspannen und Kraft tanken kann. Außerdem sorgen einige Pflanzenarten für eine luftreinigende Wirkung und verbessern dadurch das Raumklima spürbar.

Pluspunkte von Zimmerpflanzen sind also vor allem folgende Punkte:

  1. Pflanzen heben die Stimmung
  2. Sie filtern Schadstoffe aus der Luft,
  3. binden Staub
  4. und verbessern das Raumklima

Wie viele Pflanzen im Zimmer stehen sollten

Trotz der positiven Wirkung auf Raum und Gemüt können Pflanzen auch in die entgegengesetzte Richtung wirken. Zu viele Pflanzen „klauen“ uns den Sauerstoff, wirken außerdem überladen. Wenn sie auch noch unterschiedlich duften, dann entsteht ein Wirrwarr an Gerüchen. Urban Jungle ist zwar absoluter Trend in Sachen Einrichtungsstil im Wohnzimmer und Schlafzimmer. Übertreiben muss man es mit den Zimmerpflanzen in der Menge jedoch nicht.

Grundsätzlich kann man sagen, dass mindestens eine Pflanze auf 9 m² für eine gute Atmosphäre Zuhause sorgt.

Für jeden Raum die beste Pflanze

Welches ist die beste Pflanze für Wohnzimmer, Schlafzimmer, Büro und Co.? Wir haben für jeden Raum die beste Zimmerpflanze herausgesucht.

Hülsta Sofa in gelb grün

Wohnzimmerpflanzen

In den beliebtesten Raum Zuhause gehören auch beliebte, große Zimmerpflanzen. Hingucker Pflanzen sorgen für natürliche Eye-Catcher, wie wir hier an einem Wohnzimmer-Wohnbeispiel der Marke Hülsta sehen.

Ein schönes Beispiel für eine pflegeleichte Wohnzimmerpflanze ist der Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata) mit seinem dicken Stamm und der wirren Blätterkrone. Zimmerpflanzen wie diese freuen sich über direktes Sonnenlicht und helle Fleckchen im Raum.

Birkenstock Canberra Boxspringbett

Schlafzimmerpflanzen

Pflanzen im Schlafzimmer sorgen für angenehmes Schlafklima. So zeigt auch dieses Wohnbeispiel mit Birkenstock Bett, dass ein bisschen Natur bereits aufgrund der Farben beruhigend und entspannend wirkt.

Bei der Wahl der Zimmerpflanze für`s Schlafzimmer sollten Sie jedoch einiges beachten: Generell sollte im Schlafraum eine Temperatur zwischen 16 bis 18 Grad herrschen. Deshalb empfiehlt es sich, darauf zu achten, dass auch die Schlafzimmerpflanzen keine tropischen Temperaturen benötigen. Außerdem bieten sich sogenannte luftreinigende Pflanzen an. Sie filtern Schadstoffe und Staub aus der Luft. Sauerstoffproduzierende Pflanzen sind ebenfalls gut für das Schlafzimmer geeignet.

Als Beispiele kommt der Bogenhanf (Sansevieria) in Frage. Er kann schon mal im Dunkeln stehen. Viel wichtiger ist jedoch, dass er eine luftreinigende Zimmerpflanze ist und giftige Stoffe in Sauerstoff umwandelt.

Esszimmerpflanzen

Sika Design zeigt uns, dass Pflanzen auf dem Esstisch für hübsche Akzente im Raum sorgen.

Wer eine pflegeleichte Pflanze für den Esszimmertisch sucht, dem empfehlen wir die Klivie (Clivia miniata). Einst zu Omas Zeiten sehr beliebt, erlebt die feuerrote Zimmerpflanze ein Revival. Bei der Blütenreichen Drinnenpflanze kann man außerdem eigentlich nichts falsch machen. Wenig Licht ist kein Problem für sie, genauso wenig wie zu wenig Wasser. Nur zu viel von allem sollte dann nicht unbedingt sein.

Badezimmerpflanzen

In diesem Badezimmer von Interliving gehören Pflanzen zur Ausstattung!

Die perfekte Badezimmerpflanze mag es warm und luftfeucht. Wie der beliebte Drachenbaum (Dracaena). Hierbei handelt es sich um eine mäßig große Pflanze mit einem palmenähnlichen Stamm und dichtem Blätterwerk. Sie benötigen einen hellen Standort mit indirektem Sonnenlicht, warme Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Drachenbäume sind jedoch leicht giftig. Wenn also Kinder, Allergiker oder Tiere im Haushalt leben, sollte Vorsicht geboten sein.

Küchenpflanzen

Auch in der Interliving Küche dürfen Zimmerpflanzen nicht fehlen.

In der Küche macht sich beispielsweise der Glücksbambus (Dracaena sanderiana) ganz gut. Weil er aus tropischen Gefilden kommt, freut er sich über Feuchtigkeit und ein warmes Klima.

Pflanzen für`s Büro

Home Office oder Arbeitsplatz im Büro – die Pflanze im Arbeitszimmer hat ebenfalls einige Kriterien zu erfüllen. Natürlich soll sie hübsch aussehen. Viel wichtiger ist jedoch, dass sie sehr pflegeleicht ist und wenig Wasser benötigt. Schließlich hat man beim Arbeiten wenig Zeit und vergisst im Arbeitsstress dann auch schon mal, die Zimmerpflanze regelmäßig zu gießen. Ideale Arbeitszimmerpflanzen filtern außerdem Schadstoffe von Kleber, Druckerfarbe und Co. und sollten für mehr Entspannung am Arbeitsplatz sorgen.

Bestes Beispiel ist die Glücksfeder (Zamioculcas), eine nahezu unverwüstliche Pflanze, die fast alles verzeiht! Sie benötigt einen Standort ohne direkte Sonne und gelegentlich einen Schluck Wasser. Außerdem kommt sie mit trockener Heizungsluft gut zurecht – Ergo: die perfekte Arbeitszimmerpflanze.

Pflegeleichte Zimmerpflanzen

Welches sind aber nun die besten Zimmerpflanzen aus der Kategorie pflegeleicht? Wir haben hier je ein gutes Beispiel für verschiedenste Kriterien herausgesucht: große, kleine, bunte, grüne, ungiftige und exotische Pflanzen für Zuhause.

Große Zimmerpflanzen

Die Yucca Palme (Yucca elephantipes), auch Palmlilie genannt, ist ein echter Klassiker, wenn es um große Zimmerpflanzen geht. Pflegeleicht ist sie überdies auch noch. Sie benötigt kaum Wasser oder Dünger.

Ebenfalls groß wird die Geigenfeige (Ficus Lyrata). Sie wird zwischen zwei und vier Meter hoch und überzeugt mit einem einzigartigen Blattschmuck. Außerdem besitzt diese pflegeleichte Zimmerpflanze eine Luftreinigende Wirkung. Ihre Blätter sollten jedoch regelmäßig abgestaubt werden.

Kleine Zimmerpflanzen

Es sind die Klassiker unter den Zimmerpflanzen: Kakteen. Exotisch und klein und sehr unempfindlich. Die kleinen Pflanzen gehören zu der Gruppe der Sukkulenten und können Feuchtigkeit in ihrem Gewebe speichern. Das bedeutet, dass sie auch bei langer Trockenheit überleben. Je nach Pflege kann ein Kaktus zwischen 10 bis 200 Jahre alt werden. Ein heller Standort ohne Zugluft ist für Kakteen optimal.

Beliebte Arten sind zum Beispiel der Säulenkaktus (Cereus peruvianus), wegen seiner Form auch Cowboy-Kaktus genannt, und der Schwiegermuttersitz (Echinocactus grusonii), ein Kaktus mit goldgelben Dornen.

Pflanzen, die wenig Licht brauchen

Bogenhanf (Sansevieria) ist eine dekorative Zimmerpflanze, die sowohl mit Sonnenlicht als auch mit Dunkelheit gut klar kommt. Zu ihren besonderen Merkmalen zählt außerdem, dass sie eine sogenannte Luftreinigungspflanze ist. Sie filtert giftige Stoffe aus der Luft und wandelt sie in Sauerstoff um. Es gibt ungefähr 70 verschiedene Arten der Bogenhanf-Pflanze. Charakteristisch ist jedoch ihre graugrüne Färbung der Blätter mit Streifen, Flecken und Rändern.

Außerdem ist Bogenhanf sehr pflegeleicht und verzeiht viele Pflegefehler. Nur zu viel Wasser mag sie nicht!

Ungiftige Pflanzen für Drinnen

Die große Kentia Palme, die Strahlenaralie, Geigenfeige, Bogenhanf … – alles Pflanzen, die ungiftig sind. Wer also Haustiere, wie Katzen und Hunde Zuhause hat oder mit Kindern zusammenlebt, der sollte auf ungiftige Zimmerpflanzen setzen und lieber einmal genauer die Beschreibung der Pflanzengattung lesen.

Exotische Zimmerpflanzen

Tropische Pflanzen sind hohes Klima gewöhnt. Daher eignen sich exotische Zimmerpflanzen sehr gut für warme Orte mit hoher Luftfeuchtigkeit, wie zum Beispiel als Badezimmerpflanze.

Ein gutes Beispiel dafür, dass tropische Zimmerpflanzen längst in europäische Zimmer eingezogen sind, ist die Kentia Palme (Howea forsteriana). Sie gehört zu den beliebtesten Pflanzen überhaupt. Vor allem, weil sie sehr pflegeleicht ist. Die ca. drei Meter hohe Palme benötigt kaum Wasser, jedoch eine hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen zwischen 18 und 20 Grad.

Besonders grüne Zimmerpflanzen

Efeutute (Epipremnum pinnatum) ist die perfekte Grünpflanze für Drinnen. Als Kletterpflanze kommt sie ursprünglich in Südostasien, Australien und auf den pazifischen Inseln vor. Zu ihren Merkmalen gehört, dass die Efeutute immergrün ist mit ihren herzförmigen Blättern, ausdauernd wächst (sie bildet bis zu 10 Meter lange Triebe) und krautig ist. Dadurch ist sie auch eine ideale Hängepflanze im Zimmer.

Passen Sie jedoch bei den Blättern etwas auf! Diese besitzen nämlich einen haut- und schleimhautreizenden Stoff, der keinesfalls verzehrt werden darf.

Zimmerpflanzen mit Blüten

Pflanzen sind normalerweise grün, nur wenige sind bunt und mit Blüten bestückt. Suchen Sie nach einer Zimmerpflanze mit Blüten, die zudem auch noch pflegeleicht sein soll, dann ist die Auswahl leider nicht so groß. Trotzdem gibt es ein schönes Beispiel und zwar der Gliederkaktus (Schlumbergera), der auch Weihnachtskaktus genannt wird. Der Name kommt daher, weil er zur Weihnachtszeit in hübschen Farben blüht: Weiß, Rosa, Rot, Orange, Gelb oder Violett.

Zu den dekorativen Zimmerpflanzen zählt auch die Mimose (Mimosa pudica) mit ihren außergewöhnlichen Blüten, die sich bei Berührung „mimosenhaft“ verhalten und zusammenklappen. Ihre Blüten erinnern in der Form an Pusteblumen und können je nach Art, Rosa, Lila oder Gelb erscheinen.